EDV

Sind Computerkenntnisse wichtig?

Die Antwort lautet ganz eindeutig JA!

Als ich 2001 mit dem Studium angefangen habe, war meine erste Präsentation auf einem Tageslichtprojektor mit Folien, die ich auf einem Laserdrucker in unserer Fakultätsbibiliothek bedruckt hatte. In Laborpraktika wurden damals zahlreiche Protokolle noch handgeschrieben abgegeben.

Diese Zeiten sind vorbei. In den folgenden zwei Jahren wurde alles vollständig digitalisiert: Protokolle / Hausarbeiten wurden nur noch computergeschrieben akzeptiert und Präsentationen am „Beamer“ wurden Alltag.

In meinem Nebenjob in der offenen Jugendarbeit habe ich Hauptschülern bei Präsentationen am Flipchart geholfen und gemeinsam mit ihnen ihre LibreOffice- / PowerPoint-Präsentationen verbessert. Überhaupt kann ich sagen, dass das Präsentieren an Schulen Standard geworden ist. Wenn selbst Schüler so progressiv arbeiten, dürfte es klar sein, dass das Studenten mindestens genauso professionell angehen sollten.

Welche Computerkenntnisse sind wichtig?

Oft habe ich erlebt, dass Studenten zwar angeben über sehr gute Computerkenntnisse zu verfügen, aber damit meinen sie wohl eher Facebook-Erfahrung und wie man Nachrichten über WhatsApp verschickt.

Shortcuts

Im Anbetracht von Zeitinvestition zu Zeitersparnis ist die effektivste Methode die Nutzung von Shortcuts (Tastaturkürzel für Befehle). Mit weniger als 15 Shortcuts kann man über 80% der wichtigsten Aufgaben erledigen. Lerne die folgenden Shortcuts auswendig und nutze sie konsequent ohne Ausnahmen!

  • Strg+C = kopieren
  • Strg+V = einfügen
  • Strg+X = ausschneiden
  • Strg+A = alles markieren
  • Strg+F = finden (suchen)
  • Strg+P = drucken
  • Strg+Z = rückgängig machen
  • Strg+Y = letzen Befehlen widerrufen (z.B. Strg+Z rückgängig machen)
  • Strg+S = speichern
  • Strg+Shift+S = speichern unter
  • Alt+Tab = aktives Fenster wechseln
  • Windowstaste+D = Desktop anzeigen (alle Fenster werden minimiert)
  • Windowstaste+E = Windows Explorer öffnen

Noch mehr Tastaturkürzel findest Du beispielsweise auf dieser Seite.

Maschineschreiben

Wer mit 10-Fingern tippen kann, hat einen gewaltigen zeitlichen Vorteil. Deshalb lautet mein zweiter Rat: Lerne tippen! Du wirst so viel Zeit am Computer verbringen, rein logisch betrachtet, ist das die effektivste Methode dauerhaft Zeit zu sparen. Wer tippen kann, ist i.d.R. mindestens 50% schneller oft sogar mehr als 300%! Überlege mal was für eine Zeitersparnis Du auf Dein gesamtes Studium oder gar Berufsleben hin hättest, wenn Du schneller tippen könntest?

Meiner Erfahrung nach dauert es ca. 10–20 Stunden bis man mit 10 Fingern tippen kann. Richtig schnell wird man in den folgenden Wochen. Ganz wichtig: Wenn Du die Grundlagen erlernt hast, welcher Finger welche Taste bedient, halte Dich konsequent daran – ohne Ausnahmen! Augen weg von der Tastatur!

Maschineschreiben kann man mittlerweile ganz bequem mit Online-Tipp-Trainern erlernen, es ist also völlig unnötig ein Programm auf seinem Computer zu installieren oder sogar eines zu kaufen.

Datensicherung

Hast Du schon mal etwas Wichtiges verloren? Dann weißt Du, wie mühselig es ist von vorne zu beginnen. Die Datensicherung beginnt bereits im Kleinen: Wenn Du an einem Dokument arbeitest, solltest Du Dir angewöhnen bei Gedankenpausen immer Strg+S zu drücken! Das ist die Maßnahme Nummer 1.

Organisiere Deine Daten so, dass in einem Ordner alle wichtigen Ordner mit Deinen Dateien gespeichert sind. Zum Beispiel in Deinen „Eigenen Dateien“ sind alle Deine Ordner abgelegt. Wenn Du dann Deine „Eigenen Dateien“ auf eine externe Festplatte kopierst, weißt Du dass alles gesichert ist.

Mache regelmäßig (in Abhängigkeit wie oft sich Deine wichtigen Dateien aktualisieren) Backups! Bei mir sind es ca. alle zwei Wochen. Auf meiner externen Festplatte habe ich einen Ordner „Backups“. In diesem Ordner sind weitere Ordner, z.B. ein Ordner mit dem Namen „2014-08-30“. Dieser Ordner enthält dann alle meine eigenen Dateien von diesem Datum. Aktuell habe ich ca. vier Sicherungen verschiedener Tage auf meiner Fesplatte, um Notfalls auch auf ältere Versionen zugreifen zu können. Kommt ein neues Backup hinzu lösche ich die Älteste.

Ganz wichtige Daten, die sich täglich ändern, speichere ich auf einer Online-Festplatte. Mit jedem Speichervorgang wird die Datei gesichert. Dort habe ich beispielsweise meine Doktorarbeit abgespeichert. Da die Online-Festplatte auch einen Ordner in meinen „Eigenen Dateien“ hat, wird dieses wichtige Dokument auch von meinen regulären Backups erfasst.

Tipp

Das Betriebssystem auf dessen Basis Du täglich arbeitest kann ein wahrer Zeitfresser sein: Virencheck, Updates für das Betriebssystem und alle installierten Programme aufspielen, Defragmentierungen, leeren von irgendwelchen Caches usw. Schon hier lässt sich viel Zeit sparen, wenn ein Betriebssystem gewählt wird, das viel automatisch macht.

Ich persönlich empfehle allen parallel zu Windows Ubuntu zu installieren. Für Ubuntu-Linux gibt es keine Viren, keine Malware, Trojaner usw. Es muss nie optimiert oder defragmentiert werden und das System installiert Updates für alle Programme und das Betriebssystem mit nur einem einzigen Klick. Diese Tatsachen sparen bereits jedem viel Zeit!

Wie gut hat Dir der Artikel gefallen?
[Gesamt:2    Durchschnitt: 3.5/5]